Auf der Suche nach ... Teil 2

Silent Unity Brigitte Jach, 02.09.2016

Der Preis

Der Sinn dieser Reise mit all ihren Erfahrungen und Herausforderungen ist es, den Preis zu gewinnen. Alle Geschichten seit Anbeginn der Zeit, die von einer Suche handeln, drehen sich um einen sagenhaften Schatz. Beginnend bei den Abenteuern um den Heiligen Gral und das Goldene Vlies bis hin zu denjenigen in heutigen Märchenbüchern und -filmen, hat jede erdenkliche Geschichte einer Suche einen wertvollen Preis zum Ziel. Dabei kann es sich um einen materiellen Preis wie eine Truhe voller Gold oder ein Zauberschwert handeln. Dein Preis mag eine körperliche Heilung, eine liebevollere Beziehung zu deinem dir fremdgewordenen Sohn oder vielleicht die Überwindung einer langjährigen Alkoholabhängigkeit sein. Der Preis kann jede Form und Größe annehmen. Der materielle Preis wird jedoch immer zusammen mit dem wahren Preis, einem spirituellen, Leben verändernden Gewinn, d.h. einem erweiterten Bewusstsein, einer neuen Einsicht, einhergehen. Was auch immer der Preis sein mag, er wird einen neuen Anfang mit sich bringen.

Wenn du dir Geschichten über „Suchen“ anschaust, wird dir auffallen, dass Schätze niemals ohne Anstrengung gefunden werden. Die meisten von uns müssen nicht derart unvorstellbare Schwierigkeiten wie der griechische Held Jason auf seiner Suche nach dem Goldenen Vlies ertragen. Aber jeder Held und jede Heldin muss nötigenfalls bereit sein, Unannehmlichkeiten auf sich zu nehmen und Opfer zu bringen, um das Ziel zu erreichen. Aber das bringt ihn oder sie nicht vom Weg ab.
Der Sache vollkommen verpflichtet, den Blick nur auf das eine Ziel gerichtet, fährt der Held oder die Heldin mit der Suche fort ... unaufhaltsam.
 

Die Wiedergeburt

Aber so wundervoll es auch sein mag, den Preis zu gewinnen, es ist nicht genug. Die körperliche Heilung, die liebevolle Beziehung, die Befreiung aus der Alkoholabhängigkeit sind noch nicht das Ende der Geschichte. In Wirklichkeit sind sie erst der Anfang. Der Sieg ist ein Kennzeichen dafür, dass das alte Leben vorbei ist und ein neues beginnt.
Wenn der Held oder die Heldin den Schatz erobert hat, müssen sie ihn mit in den Alltag zurückbringen und ihn dort anwenden. Daher ist das Ende der Suche nicht nur eine triumphale Rückkehr, sondern eine Auferstehung, eine Wiedergeburt. Der Mensch hat sich verändert. Und weil er sich verändert hat, wird sich seine gesamte Umwelt auch verändern. Nichts wird so sein wie vorher.
 

Wegbereiter

Die unwiderstehlichen Geschichten, in denen es um „Suche“ geht, inspirieren und ermutigen uns, weil sie in unseren Herzen, die bereits auf solch eine Aufforderung gewartet haben, eine Saite zum Schwingen bringen. Wir sind fasziniert von den Helden und Heldinnen der Legenden und sehnen uns im geheimen danach, ihren Siegen nachzueifern. Wir wollen selbst auf die Suche gehen, um unsere eigene Verwandlung zu erleben. Besonders ermutigt uns der Triumph eines realen Menschen über eine große Schwierigkeit. Wir fühlen uns gut dabei, weil wir wissen, dass das, was einer speziellen Person möglich war, auch andere erreichen können. Dadurch, dass dieser Mensch den Durchbruch geschafft hat, wird auch unsere Reise leichter.

Jeder von uns hat seine eigene Vorstellung über seine Art von Preis. Du hast deine. Aber in Wahrheit ist all unser Suchen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen: Wir wollen die Einheit mit Gott erleben und die verwandelnde Kraft Gottes in unserem Leben erfahren. Auch wenn uns das nicht bewusst sein mag, dies ist, was jeder von uns möchte. (Ist es nicht genau das, was du nach allem, was geschehen ist, wirklich ersehnst?)

Bei dem Gedanken an die bevorstehende Reise mögen wir uns vielleicht zuerst überfordert fühlen. Aber das ist nicht notwendig, denn wir haben den unschätzbaren Vorteil, einen Wegbereiter zu haben, jemanden, der bereits dieselbe Strecke gegangen ist und uns auf unserem Weg führen wird.
Unser Wegbereiter heißt Jesus Christus.
 

Keine Religion

Wie bereits erwähnt, ist Die Suche kein religiöses Unterfangen. Und dem ist auch wirklich so. Die Suche beschreibt einen inneren, spirituellen Prozess, der nichts mit bestimmten religiösen Praktiken oder der Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppen zu tun hat. Wie, wo oder ob du Gott anbetest, bestimmst allein du selbst. Die Intention dieses Buches ist eine ganz andere: Wir wollen uns auf Jesus als unseren Führer verlassen, da er das beste Beispiel eines Helden auf der Suche ist, das wir kennen.
 

Die Muster passen

Vergegenwärtige dir einmal die Stationen der „Suche“ – den Ruf, die Reise, den Preis, die Verwandlung. Und nun erinnere dich an das Leben Jesu. Du wirst dort genau diese Stationen, dasselbe Muster wiederfinden.
Obwohl wir nicht das Privileg haben zu wissen, was in Jesus vorging, so können wir doch annehmen, dass er an einem bestimmten Punkt seiner spirituellen Reise einen „Ruf“ bekam. Wir wissen, dass er anscheinend bereits in einem frühen Alter wusste, dass ein besonderer Weg vor ihm lag. Vielleicht erfolgte der „Ruf“ so früh und so unüberhörbar, dass es unmöglich ist, dafür einen genauen Zeitpunkt zu bestimmen. Oder vielleicht erkannte Jesus die ganze Tragweite des „Rufs“ erst, als Johannes ihn im Jordan taufte, und „der Geist ... wie eine Taube“ (Mk. 1:10) über ihn kam, so dass er sich dann auf den Weg machte? Wir können darüber nur spekulieren.
 

Der einzigartige Held

Kannst du erkennen, dass die Lebensgeschichte Jesu die eines einzigartigen Helden ist? Da war die Reise mit all ihren Herausforderungen, die schließlich zu der verzweifelten Nacht im Garten von Gethsemane, zur Kreuzigung und zum Höhlengrab führten. Da war der Preis der Auferstehung und der vollkommenen Erfahrung seines Einsseins mit Gott. Da war seine Rückkehr in die Welt, um seinen Erfahrungsschatz mit anderen zu teilen.
Die verwandelnde Kraft der Transformation Jesu ist heute noch genauso mächtig wie zu seiner Zeit. Ihre Auswirkungen sind auch jetzt in unserer Welt spürbar. Aus diesem Grund basiert Die Suche auf den provozierenden Wahrheiten, die Jesus in einzigartiger Weise aufgedeckt hat. Seit Beginn der Geschichtsschreibung hat niemand einen derartigen Einfluss auf die Menschheit ausgeübt wie Jesus. Keine Geschichte einer „Suche“ hatte jemals ein solch triumphales Ende wie seine.



0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

3918 + 8

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet Cookies und externe Komponenten. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und externen Komponenten zu. Datenschutzinformationen