Eine Reise durch die Fastenzeit

Ab Aschermittwoch veröffentlichen wir täglich einen Beitrag aus der Broschüre: Fasting and Feasting 2020. Lass dich inspirieren. Erkenne das absolut Wahre, das dich frei macht von alten schmerzhaften Bindungen. Vertraue IHM, der dich liebt und segnet, dessen Licht in deinem Herzen scheint und deinen Weg erhellt.
Gemeinsam mit dir auf spiritueller Reise, Deine Freunde von SILENT UNITY in Deutschland

Headline Ostern 2020

Fasten und Genießen 2020

 
Ich faste vom Zweifel.
Ich genieße den Glauben.

Ich faste von der Angst.
Ich genieße den Mut.

Ich faste von der Unsicherheit.
Ich genieße das Gefühl der Zuversicht.

Ich faste von der Ablenkung.
Ich genieße es, voll präsent zu sein.

Ich faste von der Einsamkeit.
Ich genieße das Verbundensein.

Ich faste vom Sichverstecken hinter einer Maske.
Ich genieße es authentisch zu sein.

Ich faste von Überreaktionen.
Ich genieße es rücksichtsvoll zu reagieren.

Ich faste vom Konkurrenzdenken.
Ich genieße die Zusammenarbeit.

Ich faste von der Teilnahmslosigkeit.
Ich genieße die Begeisterung.

Ich faste davon mich festgefahren zu fühlen.
Ich genieße es vorwärts zu gehen.

Ich faste von Begrenzungen.
Ich genieße die Freiheit.

Ich faste davon starr zu sein.
Ich genieße die Flexibilität.

Ich faste vom Stress.
Ich genieße die Gelassenheit.

Ich faste vom Chaos.
Ich genieße die Ordnung.

Ich faste von der Unklarheit.
Ich genieße die Klarheit.

Ich faste vom Widerstand.
Ich genieße die Akzeptanz.

Ich faste von der Angst, etwas Neues zu beginnen.
Ich genieße die Entschlusskraft.

Ich faste von übermäßigem Genuss.
Ich genieße die Selbstfürsorge.

Ich faste vor der Angst vor Mangel.
Ich genieße das Vertrauen auf die Fülle.

Ich faste vom Selbstmitleid.
Ich genieße die Erneuerung.
 
Von einem Gedicht von William Arthur Ward,
angepasst von Rev. Teresa Burton