Fastenzeit

str 06
str 06

Dienstag, 09.04.2019  -  30. Fastentag


Feines Gespür

Von Rev. Russell Heiland


Wenn ich davon Abstand nehme, andere zu kritisieren oder zu verdammen, stelle ich fest, dass auch ich kaum noch beurteilt werde.


Ein gängigeres Wort für feines Gespür ist Beurteilung. Jedoch hat das feine Gespür eine positivere Assoziation. Während Beurteilung mehr den Verstand anspricht, ist es beim Gespür mehr das Herz.

Es gehört zur spirituellen Praxis, zwischen den begrenzten Wahrnehmungen des Ego und den grenzenlosen Wahrnehmungen des Geistes zu unterscheiden. 

Stehen wir vor einer Entscheidung, prüfen wir erst einmal die Fakten: wir überdenken die Möglichkeiten, spielen sie durch und entscheiden dann. 

In Bezug auf unser Gespür gehen wir einen Schritt weiter, indem wir dem Verstand erlauben, still zu sein. Dies öffnet den Weg für die Weisheit des Herzens. In diesem Stadium der Erwartung tauchen Nuancen auf, die größere Klarheit und größeres Verständnis zum Vorschein bringen. 

Die Übung des feinen Gespürs erlaubt uns, mit dem Kopf und dem Herzen verbunden zu bleiben und ein spiritueller Kanal für die Welt zu sein.