Fastenzeit

str 06
str 06

Montag, 08.04.2019  -  29. Fastentag


Geduld

Von Rev. Vicki Vanderhorst


Ich bin geduldig und weiß, dass alles in meinem Leben für das Gute zusammenwirkt.


Viele von uns haben in der Kindheit gesagt bekommen, „Sei geduldig!“ Oft waren das nicht die Worte, die wir hören wollten. Wir wollten das Gute jetzt sofort.

Im Laufe der Jahre versuchten wir, geduldiger zu werden – doch es mag sich eher wie Resignation angefühlt haben. Wir wollten immer noch etwas sofort, hielten jedoch unsere Bedürfnisse unter Kontrolle. 

Wir können von Resignation zur wahren Geduld wechseln, indem wir das, was wir so dringend zu brauchen glauben, loslassen und uns erinnern, dass eine höhere Macht in unserem Leben und in der Welt am Werk ist.

Unsere Rolle ist es, einfach die Wahrheit zu erkennen, sich mit ihr zu verbinden und die Situation Gott zu übergeben. Dann können wir den friedvollen Geisteszustand, der darauf folgt, genießen. 

Wenn wir in dankbarer Erwartung stillhalten, beginnen wir die Zeichen wahrzunehmen, dass sich das Leben auf wunderbare Weise entfaltet, besser als wir uns je erträumt haben.