Fastenzeit

str 04
str 04

Freitag, 29.03.2019  -  21. Fastentag


Gnade

Von Rev. Marylin Muehlbach


Wenn ich hinter meine begrenzte Wahrnehmung schaue, entdecke ich eine mit Liebe, Weisheit und Güte erschaffene Welt.


In dieser sich rasch ändernden Welt geschieht es leicht, dass man in einen Wirbelwind von Ärger, Stress, Angst und Schuld gerät. Manchmal scheint es keinen Ausweg zu geben. Doch in Wahrheit haben wir die Macht unsere Ängstlichkeit in Frieden, Vertrauen und sogar Freude zu transformieren.

Es geschieht in einem Augenblick: Stopp! Nimm einen tiefen Atemzug. Lass dich von Gottes Gnade durchfluten. Lass sie deinen Verstand, dein Herz und deine Seele füllen. Der Sinneswandel, durch den Angst entsteht, kann ebenso dazu führen, Gnade zu empfangen.

Gnade steht uns immer zur Verfügung. Charles Fillmore sagt: „Gott als die mächtige schöpferische Kraft im Universum wird uns immer mehr als auf halbem Wege entgegenkommen. Durch unsere Empfänglichkeit für ‚Gottes Gnade‘ empfangen wir ein hohes Maß seiner Versorgung, die weit über unser Vorstellungsvermögen hinausreicht.“