Betrachtungen

Bewusst eins mit Gott erfahre ich Frieden und Freude

Viele Menschen glauben, Frieden und Freude würden sich einstellen, wenn die Dinge so sind, wie sie es haben wollen. Frieden würde kommen, wenn der Arzt sagt, der Tumor sei gutartig. Wir würden uns freuen, wenn wir für die neue Aufgabe ausgewählt werden. Zu lange haben Frieden und Freude ihren Ursprung in irdischen Bedingungen gehabt. Wenn das geschieht, dann sind Frieden und Freude nur flüchtig. Wir möchten, dass sie ständige Begleiter sind, aber sie sind wie unbeständige Freunde. Sie kommen und sie gehen.

Es gibt einen Frieden, der höher ist als alle Vernunft, und eine Freude, die grenzenlos ist. Menschen haben durch alle Zeitalter hindurch Frieden und Freude erfahren, die irdische Zustände transzendierten. Tatsächlich hat sich unter stressbeladenen Umständen Frieden eingestellt als ein Vorläufer des größeren Guten. Sie haben Freude erfahren, während sie spät in der Nacht allein dasaßen.

Die Wahrheit ist, dass die Welt keinen Frieden und keine Freude für uns birgt. Wenn wir bewusst mit Gott eins sind, dann sind da Frieden und Freude. Wenn wir unser Gefühl des Einsseins verlieren, sind der Frieden und die Freude verschwunden. Zumindest scheint es so; aber die Wahrheit ist, dass Frieden und Freude uns angeboren sind. Sie sind Teil unseres spirituellen Wesens. Wenn wir bewusst mit dem göttlichen Geist eins sind, kann der Plan des Guten erfahrbar werden.