Das „Sowohl als Auch“ der Weihnachtszeit

Verzaubernde Weihnachtsstimmung
 

Das „Sowohl als Auch“ der Weihnachtszeit

Jim Blake, Unity CEO


In der Adventsbroschüre 2017 brachte ich zum Ausdruck, wie besonders die Weihnachtszeit für mich ist. Wie ich ohne Gewissensbisse Glitzerndes und Schneeflocken liebe, die funkelnden Lichter und all die Dinge, die glänzen, zusätzlich zu dem endlosen Angebot von herzerwärmenden Hallmark-Filmen, die ich mir oft mit einem  Kloß im Hals anschaue. Viele fühlten sich davon angesprochen – sehr zu meiner Freude.

Mir ist allerdings auch bewusst, dass unsere Welt heutzutage eine wachsende Komplexität aufweist. So betrachtet, kann alles wie ein überwältigendes Chaos erscheinen. Die fortschreitende Ungerechtigkeit in unserer Gesellschaft, die endlose Liste der sozialen Ungerechtigkeit verursacht das Bedürfnis nach vernünftigen Lösungen; es gibt aus allen möglichen Gründen mehr Gespaltenheit als jemals zuvor.
Einige mögen fragen: „Jim, wie kannst du all dies ignorieren und über deine ‚weiße Winterwunderwelt‘ schreiben und dich in deiner Feiertagsstimmung verlieren?

Meine Antwort lautet: „Es ist genau diese Feiertagsstimmung, die uns über die mannigfaltigen Probleme in der Welt hinweg helfen will. Denn es ist diese spezielle Stimmung, die unsere Großzügigkeit, unser Mitgefühl und unsere Kreativität hervorbringt.

Es sind jene Gefühle, die in jedem von uns nach einem Hallmark-Film hervorgerufen werden, die in uns den Wunsch wecken, bessere Menschen zu sein und uns gegenseitig auf unserer jeweiligen Position in der Welt zu inspirieren, aufzurichten und zu erheben.

Diese Stimmung bittet uns täglich: „Genug ist genug! Können wir uns alle nicht einfach  bessern und über unsere üblichen Differenzen hinwegsehen – wir sind halt auch Menschen?“ Wir sind Menschen und haben die verschiedensten Probleme, wir haben aber auch  Familien und teilen viele ähnliche Bedürfnisse, die uns antreiben.

Mögen wir diese Zeit der Feiertage dazu nutzen, offen auf das scheinbare Chaos zu blicken, ohne es zu ignorieren, und auch um die menschliche Stimmung zu wissen, die wie von Zauberhand während dieser Jahreszeit auftaucht – die heilige Feststimmung – und eines Tages alles das, was wir vor uns sehen, überwinden wird, genau wie es schon jahrhundertelang geschah.

Mit jeder vergehenden Adventszeit nähern wir uns mehr und mehr einem  Frieden und einer Einheit, die uns unterstützen. So mag es sein.